Wanderwege

 

 

Vom Schwarzwaldverein wurde im Jahr 2000 im Hotzenwald ein Pilotprojekt „Wegesystem 2000“ entwickelt, das vom Naturpark Südschwarzwald gefördert wurde. Das Wege- und Markierungssystem besteht aus drei Teilen: Einem zusammenhängenden Wanderwegenetz, der konsequenten Verwendung von Wegweisern, sowie der Markierung eines Weges mit einem einheitlichen Zeichen. Alle Wanderwege des Schwarzwaldvereins sind digital erfasst.

Fernwanderwege

sind durchgängig mit einem eigenen Zeichen markiert. Sie machen 3.000 Km des Gesamtwegenetzes aus. 

Beispiele: Westweg, Schluchtensteig, Gäurandweg

Regionale Wanderwege

ergänzen das Netz der Fernwanderwege und verbinden bekannte Orte und Landschaften. Sie sind mit der blauen Raute markiert.

Ihr Anteil am Wegenetz beträgt 2.500 Kilometer.

Örtliche Wanderwege

binden lokale Ziele und Ausgangspunkte ein das Wanderwegenetz ein. Sie sind mit der gelben Raute markiert und machen mit über 18.500 Km den größten Anteil am Wegenetz aus.


Das Wegesystem

 

Die vom Schwarzwaldverein im Jahr 2000 entwickelte Markierungs- und Beschilderungssystematik der Wanderwege gilt einheitlich für den gesamten Schwarzwald. 

Die Ziele des einheitlichen Wegesystems sind:

Sichere Lenkung des Wanderers, Gemeinde-übergreifendes Wanderwegenetz, Möglichkeit zur individuellen Tourengestaltung für den Wanderer, Stärkung der Wanderregion Schwarzwald. Basis ist ein Wanderwegenetz, das alle wichtigen Wanderziele und Ausgangspunkte miteinander verbindet. An jeder Kreuzung markierter Wanderwege stehen Wegweiser. 

Für jede Richtung findet der Wanderer mindestens ein Wegweiserblatt mit Zielen und Entfernungsangaben. Über 15.000 dieser Wegweiser dienen im unwegsamen Gelände des Schwarzwaldes als flächen-deckende Rettungspunkte für den Notfall.

 

Die Raute

 

Weisst du was eine Raute ist? Ein Viereck, nicht so wie ein Rechteck oder ein Quadrat mit 90 Grad Winkeln, sondern so ein bisschen schräg verbogen, würde ich sagen. Man sagt auch Parallelogramm, Rhombus oder Karo dazu.

 

Wikipedia sagt: Gegenüberliegende Seiten sind parallel. Gegenüberliegende Innenwinkel sind gleich groß, benachbarte Innenwinkel supplementär, d. h., ihre Summe ist 180°. Die Innenwinkel werden durch eine Diagonale halbiert. Die beiden Diagonalen stehen senkrecht aufeinander und halbieren einander. Sie besitzt einen Inkreis und ist daher ein Tangentenviereck. Inkreismittelpunkt ist der Schnittpunkt der Diagonalen. Die Diagonalen sind Symmetrieachsen. Die beiden Symmetrieachsen stehen also senkrecht aufeinander. Sie ist punktsymmetrisch bezüglich des Schnittpunkts der Diagonalen. 

 

Wenn du nicht weißt, wie eine Raute aussieht, musst du in den Schwarzwald gehen. Dort hängen kleine Schilder mit Rauten an vielen Bäumen und Pfosten und weisen Wanderern den Weg. Hier ist die Raute der Garant dafür, dass man sich nicht verlaufen kann (wenn ich auf die Raute achte). 

Wegmarkierung

 

Die Wege im Schwarzwald werden vom Schwarzwaldverein nicht einfach markiert, der Wegewart folgt hier bestimmten Regelungen. Im Handbuch des Wegewarts erfährst du mehr ...