ALTSTADT-RALLYE

Die "Wie gut kennst du Bad Säckingen?-Rallye"

 

Unsere Altstadt-Rallye ist ein Spiel, das dich durch die Altstadt von Bad Säckingen führt. Du brauchst dafür einen Internetzugang und dein Handy, Tablet oder deinen PC. Außerdem vielleicht einen Stadtplan, aber es geht auch ohne. Du kannst das Spiel vielleicht an einem Tag schaffen, gedacht ist es aber für 2 - 3 Tage, eine Woche, einen Urlaub in BS, je nach dem, ob du am PC oder am Smartphone spielst. Vielleicht löst du auch immer eine Aufgabe, wenn du in die Altstadt nach Bad Säckingen zu Besuch kommst?

 

 

SPIELREGELN

Das Spiel ist ganz einfach. Du gehst im Internet auf unsere Homepage: https://www.swv-bs.de/. Auf der WIR-Seite findest du einen Button mit der Aufschrift "Altstadt-Rallye" (da wo das Auto kreist). Diesen bitte anklicken und los geht´s. Du schaust dir die erste Seite der Altstadt-Rallye an und löst die Aufgabe, die dort steht. Meist ist es dafür erforderlich, dass du vor Ort gehst und nachsiehst, was gemeint ist. Zum Beispiel steht dort: "Gehe in die Altstadt von Bad Säckingen. Suche das größte Gebäude. Gehe um das Gebäude herum. Dort findest du ein Schild. Das letzte Wort des Schildes ist das Lösungswort, um an eine weitere Aufgabe zu kommen." Gib das Lösungs- / Passwort dort ein, wo nach dem Klick "Geschützter Bereich" steht. Löse die nächste Aufgabe und gib das neue Passwort deiner zweiten gelösten Aufgabe ein (achte genau auf Groß- und Kleinschreibung, Satzzeichen und Freistellen). 

 

Zum Starten klicke einfach auf den Kater HIDDIGEIGEI

 

KATER HIDDIGEIGEI (Figur im "Trompeter von Säkkingen")

In Ungarn geboren, über Paris nach Säckingen gekommen, ist der Kater Hiddigeigei des Dichters Joseph Viktor von Scheffel (1826 - 1886) Sprachrohr und übermittelt des Dichters Zeitanschauung und Skepsis. Hiddigeigei ist grünäugig, mit schwarzem Samtfell, mächtigem Schweif und einem "zuweilen hochmütigen Dulderantlitz". Auch Hiddigeigei will ein Dichter sein und die anderen übertreffen. Von der Höhe eines Turmes blickt er auf das "Treiben der Parteien".

 

Sein Glaube an das Gute ist zerbrochen; aus enttäuschter Liebe "lernt er die Welt verachten". Der arme Kater fürchtet sich vor dem Alter und beschreibt den Niedergang der Menschen und der Dichtung.